Strecke lang (146 km)

Streckenbeschreibung Amadé-Radmarathon  


Wenn um 7.30 Uhr morgens der Startschuss in Radstadt mittels alter Kanone der Bürgergarde erfolgt, rollt der Pulk aus dem von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgebenen Städtchen und begibt sich auf die Tour durch die herrliche Landschaft der Salzburger Sportwelt.


Nachdem 1,5 km  neutralisiert zurückgelegt sind, geht es bei der Abzweigung nach Forstau richtig los.  Nach einem 4 km langen Anstieg mit 270 Höhenmeter und der anschließenden 8 km langen Abfahrt erreicht man Pichl. Nun steht der der große Anstieg über den Vorberg auf dem Programm. Am Ende dieses Teilstücks (7 km, 340 Hm) ist  am Fuße des Dachsteins erreicht und der einzigartige Blick auf dieses imposante Bergmassiv entschädigt für die
Strapazen.



Nun ist etwas Erholung angesagt bzw. die „Downhiller“ kommen auf ihre Kosten. Denn nun geht es 12 km größtenteils bergab bis Filzmoos.  Sobald die Bischofsmütze in Blickfeld kommt freuen sich erfahrene Amadé-Teilnehmer bereits auf die Labestation. Diese steht nicht ohne Grund in Filzmoos, denn dies ist die Heimat von Johanna Maier, der einzigen 4-Hauben-Köchen der Welt, sowie der Skigrößen  Michaela Kirchgasser und Philipp Schörghofer.


Gut gestärkt geht es von dort weitere 11 km bis nach Eben/Pg. und weiter nach Niedernfritz
(4 km), wo sich lange und kurze Strecke teilen. Die lange Strecke zweigt in Niedernfritz rechts ins Lammertal ab, wobei es 10 km bis St. Martin/Tg. bergauf geht. Es  folgt die Abfahrt nach Annaberg (Heimat von Ski-Superstar Marcel Hirscher), weiter nach Abtenau (2. Labestation) und Golling. Dort öffnet sich das Tal wieder und das Trennen- und Hagengebirge grüßen sich
gegenüberliegend. Nach zwei kurzen Anstiegen über den Pass Lueg und den Werfener
Berg, auf dem die mächtige Burg Hohenwerfen thront, geht es durch das Salzachtal
rund 24 km bis nach Bischofshofen.



Dort treffen die lange und kurze Strecke wieder zusammen. Weitere 11 km flach geht es bis St. Johann im Pongau, wo man sich ein letztes Mal laben kann, bevor bis Wagrain nochmals ein 12 km langer Anstieg folgt. 


Auf der „Wagrainer Höhe“ zwischen Wagrain und Flachau hat man den letzten Anstieg hinter sich gelassen. Das imposanten Panorama der Radstädter Tauern rückt wieder ins Blickfeld – jetzt ist es nicht mehr weit! Die letzten 16 km führen über Reitdorf/ Flachau (Heimat von Hermann Maier) und Altenmarkt mehr oder weniger flach bis ins Ziel in Radstadt. Ein eventueller Muskelkater gehört bald der Vergangenheit an, die Eindrücke dieser einzigartigen  Bergwelt, die einen auf dieser Tour begleitet haben bleiben aber noch lange in Erinnerung!

 

Hier könnt Ihr Euch die Strecke im 3D-Flug ansehen und downloaden!

 

Streckenkarte lang

Streckenkarte Amadé lang

Streckenkarte herunterladen