Zernez

Zernez ist flächenmässig die drittgrösste Gemeinde in Graubünden und die waldreichste Gemeinde der ganzen Schweiz (3’705 Ha bewaldete Fläche). Günstig zwischen Ober-, Unterengadin und dem Val Müstair gelegen ist Zernez idealer Wohn- und Ferienort. 1872 fast vollständig durch einen verheerenden Dorfbrand vernichtet und Mitte der sechziger Jahre durch den Bau der Engadiner Kraftwerke bereichert, erlebt Zernez aktuell eine dynamische Entwicklung. Mit grossen Investitionen will man das Angebot für Einheimische und für Gäste optimieren und stetig ausweiten. Als grösste Nationalparkgemeinde, Haupteingangstor und Standort des Informationszentrums des Schweizerischen Nationalparks ist Zernez der ideale Ausgangspunkt für touristische Aktivitäten.

Unter den Radfahrern gilt Zernez mittlerweile als Geheimtipp. Denn die optimale Ausgangslage zu den bekannten Alpenübergängen wie Flüela-, Ofen- oder Albulapass ist Grund genug und lockt manch einer ins Engadin zu kommen, um diese Herausforderung zu bewältigen. Neben der Tour Transalp war Zernez in 2013 auch Etappenort der Tour de Suisse und bereits zum 8. Mal Austragungsort des mittlerweile bereits zu einem Klassiker avancierten Engadin Radmarathon. Diese Veranstaltung lockt jährlich ungefähr 1‘500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Welt an und ist somit die grösste Radveranstaltung im Kanton Graubünden. Zum ersten Mal war Zernez Etappenort der Tour de Suisse und der Tour Transalp. Mit diesen Veranstaltungen gewann die Gemeinde weiter an Beliebtheit bei den Radfahrerinnen und Radfahren und konnte sich in diesem touristischen Marktsegment weiter als Radregion positionieren.